Die fabelhafte Welt der Amélie
Buena Vista (2001)
Komödie, Romantik
In Sammlung
#327
0*
GesehenJa
3259190362895
IMDB   8.4
122 Min. France / Französisch
DVD  Region 2   6
Audrey Tautou Amélie Poulain
Mathieu Kassovitz Nino Quincampoix
Lorella Cravotta Amandine Poulain
Serge Merlin Raymond Dufayel
Jamel Debbouze Lucien
Clotilde Mollet Gina
Claire Maurier Suzanne
Isabelle Nanty Georgette
Dominique Pinon Joseph
Yolande Moreau Madeleine Wells
Urbain Cancelier Collignon
Maurice Bénichou Bretodeau
Michel Robin Mr. Collignon
Andrée Damant Mrs. Collignon
Claude Perron Eva
Regisseur
Jean-Pierre Jeunet
Produzent Arne Meerkamp van Embden
Claudie Ossard
Autor Jean-Pierre Jeunet
Guillaume Laurant
Kamera/Fotographie Bruno Delbonnel
Komponist Yann Tiersen


Amélie Poulain wird als Tochter eines Militärarztes a.D. und einer Lehrerin geboren. Das Mädchen erhält in ihrer Familie nur wenig Zuwendung und von ihrem Vater auch keinen körperlichen Kontakt in Form von Umarmungen oder Streicheleinheiten. Die einzigen Berührungen für das Kind kommen somit bei den regelmäßigen ärztlichen Untersuchungen zustande. Dabei schlägt Amélies Herz dann auch immer wie wild und ihr Vater diagnostiziert fälschlicherweise einen Herzfehler bei ihr. Deshalb lässt man sie auch nicht auf eine öffentliche Schule gehen; sie wird von ihrer Mutter unterrichtet und hat keinerlei Kontakt zu anderen Kindern. Als Ersatz dafür erfindet sie sich eine eigene Phantasiewelt, in die sie sich mehr und mehr zurückzieht.

Amélies Goldfisch (auf den Namen „Pottwal“ getauft) leidet unter Depressionen und hat schon mehrmals versucht, Selbstmord zu begehen, indem er aus dem Goldfischglas springt. Der am Boden liegende und nach Luft schnappende Fisch bringt Amélie jedes Mal zum Schreien, was wiederum ihre Eltern zur Verzweiflung treibt. Eines Tages können sie es nicht mehr ertragen und setzen den Goldfisch in einem Gewässer in der Nähe aus. Und als wäre das für Amélie nicht schon schlimm genug, wird ihre Mutter auch noch vor ihren Augen von einer sich zu Tode stürzenden Touristin erschlagen. Amélies Vater jedenfalls kann darüber nicht hinwegkommen. Er zieht sich zurück und verbringt seine Zeit mit dem Bau eines Miniatur-Mausoleums für die Urne mit der Asche seiner Frau.

Jahre später zieht Amélie als junge Frau aus ihrem Elternhaus aus und arbeitet als Kellnerin im Café „Deux Moulins“. Obwohl ihr Alltag uns eher grau erscheint, findet sie Freude an den kleinen Dingen des Lebens, wie z.B. Steinchen über den Canal Saint-Martin springen zu lassen oder Leute im Kino zu beobachten oder die Kruste von Crème brûlée mit dem Löffel zu knacken.

Während im Fernsehen der Tod von Lady Diana gemeldet wird, entdeckt Amélie durch Zufall hinter einer losen Badezimmerfliese ein kleines Kästchen, das die "Schätze" eines Jungen aus den 1950er-Jahren enthält. Sie fasst den Entschluss, die Schachtel ihrem Besitzer zurückzubringen und, falls dieser sich freuen sollte, ihr weiteres Leben damit zu verbringen, anderen Menschen zu helfen. Tatsächlich kann sie Dominique Bretodeau ausfindig machen und ihm das Kästchen zukommen lassen. Dieser zeigt sich tief bewegt und Amélie findet Gefallen an ihrer neuen Aufgabe. So entwendet sie ihrem Vater auch heimlich einen Gartenzwerg und übergibt ihn einer Freundin, die als Stewardess arbeitet. Fortan erhält Amélies Vater aus allen Teilen der Welt Fotos seines Gartenzwergs, was ihn schließlich dazu veranlasst, endlich einmal auf Reisen zu gehen. Außerdem rächt sich Amélie an Monsieur Collignon, dem herrischen Besitzer eines Gemüseladens, der Mitarbeiter schlecht behandelt, und sie verkuppelt Georgette, die eingebildete Kranke, mit dem eifersüchtigen Joseph.

Wiederholt trifft Amélie auf einen Sammler von weggeworfenen Passbildern, Nino Quincampoix. Als sie das Album findet, das er verloren hat, erkennt sie in ihm einen Seelenverwandten und verliebt sich in ihn. Auf verschiedenen, akribisch ausgetüftelten Wegen lässt sie ihm Nachrichten zukommen, scheitert aber kurz vor einem Treffen jeweils an ihrer eigenen Unsicherheit. Erst nachdem der alte, im selben Haus wohnende Maler Raymond Dufayel, der wegen seiner Glasknochen-Krankheit das Leben nie richtig genießen konnte, sie davon überzeugt, endlich ihr Herz zu öffnen und an ihr eigenes Glück zu glauben, traut sie sich, Nino persönlich gegenüberzutreten. Und so finden die beiden schließlich zusammen.

Quelle: WikiPedia DE

Details der Edition
Titel des Originals Le fabuleux destin d'Amélie Poulain
Edition erschienen 01.07.2004
Verpackung Keep Case
Bildformat Theatrical Widescreen (2.35:1)
Untertitelsprachen Deutsch; Deutsch (für Hörgeschädigte); Französisch
Tonspuren Dolby Digital 5.1
Dolby Digital 5.1 [Deutsch]
Dolby Digital 5.1 [Französisch]
DTS 5.1 [Deutsch]
DTS 5.1 [Französisch]
Layer Einseitig, dual layer
Anzahl Disks/Bänder 1
Persönliche Details
Standort Riken
Eigentümer Familie Combertaldi
Links Le fabuleux destin d'Amélie Poulain at Core for Movies
IMDB
TheMovieDb.org

Bonusmaterial
Audiokommentare Interaktive Menüs Kinotrailer TV Ankündigungen