Der Soldat James Ryan
Dreamworks (1998)
Krieg
In Sammlung
#545
0*
GesehenJa
4010884590500
IMDB   8.6
170 Min. USA / Englisch
DVD  Region 2   16
Tom Hanks Capt. John Miller
Matt Damon Pvt. James Ryan
Jeremy Davies Cpl. Timothy E. Upham
Edward Burns Pvt. Richard Reiben
Vin Diesel Pvt. Adrian Caparzo
Adam Goldberg Pvt. Stanley Mellish
Barry Pepper Pvt. Daniel Jackson
Giovanni Ribisi Pvt. Irwin Wade
Tom Sizemore Sgt. Michael Horvath
Ted Danson Capt. Fred Hamill
Dennis Farina Lt. Col. Anderson
Paul Giamatti Sergeant Hill
Joerg Stadler Steamboat Willie
Max Martini Corporal Henderson
Dylan Bruno Toynbe
Leland Orser Lieutenant DeWindt
Bryan Cranston War Department Colonel
Regisseur
Steven Spielberg
Produzent Ian Bryce
Steven Spielberg
Autor Robert Rodat
Kamera/Fotographie Janusz Kaminski
Komponist John Williams
Duke Ellington


Nachdem bei der Invasion der Alliierten in der Normandie am 6. Juni 1944 zwei von vier Brüdern, die in der US Army dienen, ums Leben kommen, und der dritte bereits eine Woche vorher in Neuguinea im Kampf gegen die Japaner gefallen war, entscheidet der Generalstab, den vierten Bruder, James Francis Ryan, nach Hause zu seiner Mutter zu schicken, um deren Leid zu lindern. Als Fallschirmjäger, kurz nach der Landung in der Normandie, befindet sich James Ryan in einer gefährlichen Lage, da er hinter den feindlichen Linien abgesprungen ist. Daher wird ein achtköpfiges Einsatzteam ausgeschickt, um ihn zu finden.

Die Rahmenhandlung basiert in ihren Grundzügen auf einer wahren Begebenheit: zwei der vier Niland-Brüder waren während der Invasion in der Normandie gefallen, und der dritte, ein Bomberpilot, wurde vermisst (und aufgrund der Umstände ebenfalls für tot gehalten). Davon abgesehen sind die Details der Handlung und die Charaktere des Filmes frei erfunden.

Die Inszenierung des Grauens des Krieges gilt als stilbildend und beeinflusste nachhaltig die filmische Darstellung von Kriegen.

„Der Soldat James Ryan“ bietet eine der eindrucksvollsten filmischen Umsetzungen der Landung der Alliierten in der Normandie am „D-Day“ 6. Juni 1944. Während auf allen anderen Stränden die Landung durch Artillerie- und Luftangriffe gut vorbereitet war und weitgehend ruhig verlief, kam es auf dem im Film gezeigten Omaha Beach beinahe zu einer Katastrophe für die Alliierten. Durch ungenauen Beschuss blieben die deutschen Befestigungen und Mannschaften weitgehend unversehrt und konnten heftiges Gegenfeuer leisten, dem die Infanteristen am Strand schutzlos ausgeliefert waren, so dass zahlreiche Boote voll Soldaten beim Ausstieg oder wenige Sekunden danach komplett niedergeschossen wurden. Zusätzlich kam die Unterstützung durch die watfähigen Sherman-DD-Panzer nicht bis zum Strand durch, da Meeresströmungen dies verhinderten.

Im Mittelpunkt der Handlung steht eine kleine Gruppe Soldaten, die die Landung am Strand überlebt haben und an einer genau bestimmten Stelle eine Bresche in die deutschen Befestigungsanlagen oberhalb der Dünenkette schlagen müssen, was trotz miserabler Kampfbedingungen schließlich gelingt. Während der Film die Begebenheiten in nur einer halben Stunde erzählt, zog sich die tatsächliche Landung bis in den Nachmittag hin, wobei die Alliierten auch einen Rückzug an diesem Strandabschnitt in Betracht gezogen haben.

Captain Miller macht sich nach der Landung in der Normandie (Omaha Beach) mit acht Soldaten auf die Suche nach dem Fallschirmjäger James Ryan von der 101. Luftlandedivision, dessen drei Brüder bereits im Krieg gefallen sind. Auf der von zahlreichen Wirrnissen geprägten Suche nach Ryan geraten sie in eine Reihe von Gefechten mit den Deutschen, die sie zwar alle gewinnen und dabei zahlreiche Feinde töten, bei denen aber auch zwei Mitglieder des Trupps ums Leben kommen.

Als ein Einwohner einer umkämpften französischen Stadt dem Soldaten Caparzo sein Kind anvertrauen will, wird der Soldat von einem deutschen Scharfschützen angeschossen und muss auf der Straße verbluten, da der Scharfschütze nur darauf wartet, dass weitere Amerikaner dem Verwundeten zu Hilfe kommen und damit in sein Schussfeld geraten. Als der amerikanische Scharfschütze Private Jackson den Deutschen schließlich tödlich trifft, ist der am Boden liegende Caparzo bereits tot.

Bei dem Zusammensturz einer Mauer steht Millers Gruppe plötzlich einigen deutschen Soldaten in einem Verschlag gegenüber. Als sich beide Truppen mit gezogenen Waffen gegenseitig zur Aufgabe auffordern, werden die deutschen Soldaten plötzlich durch Schüsse getötet, die von einer weiteren Truppe amerikanischer GIs abgefeuert werden, die die Situation aus ihrer Deckung heraus beobachtet haben.

In einem weiteren Gefecht stürmen sie eine deutsche MG-Stellung und töten alle Soldaten bis auf einen. Der Sanitäter der Einheit, Wade, wird dabei von mehreren Kugeln getroffen und stirbt unter den hilflosen Händen der sanitätsunkundigen Soldaten. Aus Wut möchte der Rest des Trupps den sich ergebenden Landser (im englischen Original „Steamboat Willie“) erschießen. Corporal Upham weist darauf hin, dass Kombattanten, die sich ergeben, als Kriegsgefangene zu behandeln sind und nicht mehr bekämpft oder getötet werden dürfen. Captain Miller entscheidet, den Landser fortzuschicken. Er soll sich der nächsten alliierten Einheit, auf die er stößt, selber stellen. Reiben ist über die Entscheidung des Captains so verärgert, dass er kurz davor ist, zu desertieren. Miller kann die angespannte Situation aber noch entschärfen und Reiben verbleibt bei der Truppe.

Sie finden Ryan schließlich, als sie vor einem deutschen Sondierungstrupp in Deckung gehen, der von Ryans Einheit unter Beschuss genommen wird. Gemeinsam töten sie alle aussteigenden deutschen Soldaten. Ryan hat mit nur einer Handvoll schwach bewaffneter Fallschirmjäger die Aufgabe, eine für beide Seiten wichtige Brücke gegen einen kommenden Gegenstoß der Deutschen zu verteidigen. Er weigert sich, seine Kameraden im Stich zu lassen, und so fasst Miller widerwillig den Entschluss, mit seinen Männern bei der Verteidigung der Brücke zu helfen und erst danach Ryan nach Hause mitzunehmen.

Als die deutschen Truppen anrücken, werden im Kampf um die Brücke der Rest von Millers Soldaten bis auf Upham und Reiben getötet. Der zuvor weggeschickte deutsche Landser hat sich offenbar nicht den Alliierten gestellt, sondern wieder der deutschen Armee angeschlossen und kämpft an der Brücke gegen die Amerikaner, wobei er Captain Miller mit einem Schuss tödlich verwundet. Corporal Upham nimmt diesen Landser gefangen und erschießt ihn, obwohl er sich bereits ergeben hatte.

Als schließlich in letzter Minute Verstärkung eintrifft und die kurz vor der Sprengung stehende Brücke doch noch gehalten werden kann, fordert der im Sterben liegende Miller James Ryan auf, etwas Besonderes aus seinem Leben zu machen und zu beweisen, dass er die Aktion wert war.

Als alter Mann kehrt Ryan noch einmal in die Normandie zurück und erweist, in Anwesenheit seiner Kinder, der Enkelkinder und seiner Ehefrau, dem ehemaligen Captain an dessen Grab salutierend die letzte Ehre.

Quelle: WikiPedia DE

Details der Edition
Edition Widescreen Collection
Titel des Originals Saving Private Ryan
Edition erschienen 10.11.2000
Verpackung Keep Case
Bildformat Widescreen (1.78:1)
Untertitelsprachen Englisch; Holländisch; Deutsch; Polnisch; Tschechisch; Ungarisch; Türkisch
Tonspuren Dolby Digital 5.1 [Englisch]
Dolby Digital 5.1 [Deutsch]
Layer Einseitig, dual layer
Anzahl Disks/Bänder 1
Persönliche Details
Geliehen an Andrea - Booklet für Ferien @ 08.01.2017
Standort Riken
Eigentümer Familie Combertaldi
Links Saving Private Ryan at Core for Movies
IMDB
TheMovieDb.org

Bonusmaterial
Scene Access