Lang Lebe Ned Devine!
Fox Searchlight Pictures (1998)
Komödie
In Sammlung
#762
0*
GesehenNein
4006680018867
91 Min. Ireland / Deutsch
DivX  Region 2   12
Fionnula Flanagan Annie O'Shea
James Nesbitt Pig Finn
Ian Bannen Jackie O'Shea
David Kelly Michael O'Sullivan
Susan Lynch Maggie O'Toole
Fintan McKeown Pat Mulligan
Paddy Ward Brendy O'Toole
Brendan Dempsey Jim Kelly
Jimmy Keogh Ned Devine
Paul Vaughan Narrator
Kitty Fitzgerald Kitty
Matthew Devitt Tom Toomey
James Ryland Dennis Fitzgerald
Robert Hickey Maurice O'Toole
Rennie Campbell Rennie
Regisseur
Kirk Jones
Produzent Mark Ezra
Glynis Murray
Autor Kirk Jones
Kamera/Fotographie Henry Braham
Komponist Shaun Davey


In der kleinen irischen Ortschaft Tullymore (Tulaigh Mhór) gewinnt einer der 52 Einwohner den Jackpot im wöchentlichen Lotto – allerdings weiß niemand, wer der Gewinner ist. Die beiden alten Freunde Jackie O’Shea und Michael O’Sullivan machen sich zusammen mit Jackies Frau Annie daran, den Gewinner zu ermitteln. Als bei einer zu diesem Zweck gegebenen Party der alte Ned Devine nicht erscheint, sucht Jackie ihn zu Hause auf und findet ihn tot vor dem noch laufenden Fernseher, den Gewinnschein in der Hand – offensichtlich gestorben vor Schreck über den Gewinn. Da es bereits spät in der Nacht ist, beschließen die O’Sheas, den Tod erst am folgenden Tag zu melden. In der Nacht jedoch hat Jackie einen Traum, in dem Ned ihm erzählt, was für ein Fest er für alle Dorfbewohner von seinem Gewinn veranstaltet hätte.

Von diesem Traum inspiriert, beschließen Jackie und sein Freund Michael, den Lottogewinn an Stelle von Ned Devine zu kassieren. Der redegewandte Jackie will sich gegenüber der Lottogesellschaft im fernen Dublin als Ned Devine ausgeben. Da ein Sturm in der vorangegangenen Nacht die Telefonleitungen des Dorfes gekappt hat, bleibt als einzige Verbindung zur Außenwelt eine Telefonzelle auf einer Klippe in der Nähe.

Nach dem Anruf bei der Lottogesellschaft proben die beiden Freunde am Strand das zu erwartende Gespräch mit deren Vertreter, der allerdings überraschend schon in dem Moment erscheint. Er fragt nach dem Weg und ob die beiden einen Ned Devine kennen. Da Jackie O’Shea sich nun nicht mehr als Ned Devine ausgeben kann, muss der grundehrliche Michael O’Sullivan das übernehmen, was zu einigen Verwicklungen führt. Letztendlich aber glaubt der Fremde dem angeblichen Ned Devine und gibt bekannt, dass der Gewinn weitaus höher ist als vermutet, nämlich 6.894.620 Pfund. Er kündigt für die nächsten Tage noch weitere Erkundigungen im Dorf über Neds Identität an. Jackie beschließt angesichts der Höhe des Gewinns, alle Einwohner von Tullymore in den Plan einzuweihen und auch den Gewinn unter allen zu verteilen.

Der Plan findet breite Zustimmung. Allein die unbeliebte, griesgrämige Lizzy Quinn verweigert zunächst ihre Unterschrift und erpresst dann alle anderen: Nur für einen Anteil von einer Million Pfund gehe sie auf die Sache ein, ansonsten werde sie den Betrug melden und die dafür ausgesetzte Prämie – 10 Prozent des Gewinns – kassieren. Die Dorfbewohner nehmen ihre Drohung aber nicht ernst, zumal das Dorf immer noch von der Außenwelt abgeschnitten ist und Lizzy, die sich nur mit ihrem elektrischen Rollstuhl fortbewegt, daher nicht anrufen kann.

Bei Ned Devines Beerdigung erscheint überraschend der Vertreter der Lottogesellschaft für seine Erkundigungen, worauf Jackie einen Nachruf auf seinen alten Freund Michael O’Sullivan improvisieren muss, der gerührt der „eigenen“ Beerdigung beiwohnt. Diese Szene zerstreut alle Zweifel, so dass der Vertreter dem angeblichen Ned Devine den Scheck überreicht und wieder abreist. Das ganze Dorf feiert den Gewinn.

Allerdings hat sich Lizzy Quinn mittlerweile, von den Feiernden unbemerkt, mit ihrem Rollstuhl auf den Weg zur Telefonzelle gemacht, um die Betrüger zu denunzieren. Doch kaum ist die Verbindung aufgebaut, verursacht ausgerechnet der in diesem Moment vorbeifahrende Lotterievertreter einen Autounfall, bei dem die Telefonzelle samt Lizzy Quinn von der hohen Klippe geschleudert wird.

In einer Nebenhandlung wird die Liebesgeschichte des Schweinebauern Pig Finn und seiner Geliebten Maggie O’Toole erzählt, die mit ihrem unehelichen Sohn Morris bei ihrem Vater wohnt. Sie liebt Finn, der sich für den Vater des von ihm ebenfalls geliebten Morris hält. Maggie kann jedoch den Geruch der Schweine nicht ausstehen, Pig Finn seinerseits möchte und kann seinen Beruf nicht aufgeben. Erst der Gewinnanteil gibt Finn und Maggie die Möglichkeit, eine gemeinsame Existenz zu gründen.

Noch während der Gewinnfeier erfährt Jackie von Maggie, dass Ned Devine, von dem alle dachten, er habe keine Angehörigen, Morris’ wirklicher Vater war. Er möchte ihr daraufhin den gesamten Gewinn überlassen. Sie lehnt das jedoch ab, um Finn nicht die Wahrheit über Morris sagen zu müssen: Ein guter Vater sei für den Jungen wichtiger als sieben Millionen Pfund.

Quelle: WikiPedia DE

Details der Edition
Titel des Originals Waking Ned Devine
Edition erschienen 23.09.1999
Verpackung Keep Case
Layer Einseitig, single layer
Anzahl Disks/Bänder 1
Persönliche Details
Kaufdatum 17.01.2019
Standort Riken
Eigentümer Familie Combertaldi
Geschäft ex libris
Links Waking Ned Devine at Core for Movies
TheMovieDb.org